Sommersonnenwende und Friedensgebetstag

Ein Tag der Musik, des Tanzes und des Gebets – Der Internationale Gebetstag für den Frieden ist eine Versammlung im heiligen Land von Guru Ram Das Puri, wo wir unsere Dankbarkeit und Hoffnung für die Zukunft durch Yoga, Meditation, Gesang und den heiligen Heilungsweg zum Ausdruck bringen können. Dies ist eine starke Zeit, um Ihre Gebete für den Frieden, die Heilung und die Einheit der gesamten Menschheit darzubringen, um dieses heilige Land zu segnen und zu ehren, und – für diejenigen, die am Sommersonnenwende-Sadhana teilnehmen – sich auf die transformative Sonnenwende-Reise zu begeben . Alle sind herzlich eingeladen, an dieser kostenlosen Veranstaltung teilzunehmen.

Siri Singh Sahib Corporation Award für soziale Gerechtigkeit

Zu Ehren unseres spirituellen Lehrers Yogi Bhajan hat die Siri Singh Sahib Corporation in Zusammenarbeit mit der 3HO Foundation International, Sikh Dharma International und der East West Tea Company eine Tradition der Ehrung von Personen begonnen, deren Leben und Werk der Entwicklung gewidmet waren von Frieden, Gleichheit und Gerechtigkeit. Wir beginnen diese Ehrung mit der Verleihung des Siri Singh Sahib Corporation Award for Social Justice.

Der Preis der Siri Singh Sahib Corporation für soziale Gerechtigkeit wird an diejenigen verliehen, die sich selbstlos für Frieden und die Verwirklichung von Gleichheit eingesetzt haben. Der Geist dieser Auszeichnung wird durch den Zweck des Peace Prayer Day eingefangen, einem Tag, an dem wir zusammenkommen, um den Frieden zu feiern. Wo alle Menschen aus allen Gesellschaftsschichten willkommen sind. Es ist ein Tag, an dem wir uns über den tiefen Geist freuen, der in jedem von uns lebt, und es ist eine Zeit, in der wir nach außen hin ein Bewusstsein von Verständnis, Mitgefühl, Freude und Erbauung teilen.

Die Sommersonnenwende 2020 und 2021 wurden aufgrund von Covid ausgesetzt

Ehemalige Redner

Lesen Sie weiter unten, um mehr über unsere früheren Redner zu erfahren.

Fania Davis – 2019

Fania Davis ist eine führende nationale Stimme für Restorative Justice, ein sich schnell entwickelndes Feld, das zu einem grundlegenden Wandel in der Art und Weise einlädt, wie wir über Gerechtigkeit denken und sie anwenden. Restorative Justice basiert auf einer gewünschten Reihe von Prinzipien und Praktiken, um Konflikte zu schlichten, die Gemeinschaft zu stärken und Schäden zu beheben. Sie ist eine langjährige Aktivistin für soziale Gerechtigkeit, Prozessanwältin für Bürgerrechte, Praktikerin für restaurative Gerechtigkeit, Autorin und Wissenschaftlerin mit einem Doktortitel in indigenem Wissen.
Als sie während der sozialen Gärung der Bürgerrechtsära in Birmingham, Alabama, erwachsen wurde, kristallisierte sich in Fania ein leidenschaftliches Engagement für soziale Transformation heraus. In den nächsten Jahrzehnten war sie in den Bewegungen für Bürgerrechte, Schwarze Befreiung, Frauen, Gefangene, Frieden, antirassistische Gewalt und Anti-Apartheid aktiv. Nachdem sie 1979 ihren Abschluss in Rechtswissenschaften an der University of California, Berkeley, gemacht hatte, praktizierte Fania etwa 27 Jahre lang als Prozessanwältin für Bürgerrechte.
Während der Mitte der 1990er Jahre trat sie in einen Ph.D. Programm in indigenen Studien am California Institute of Integral Studies und lernte bei traditionellen Heilern auf der ganzen Welt, insbesondere in Afrika. Seit Erhalt ihres Ph.D. 2003 hat sich Fania auf die Suche nach heilenden Alternativen zur kontroversen Justiz gemacht. Sie hat Restorative Justice an der New College Law School in San Francisco und Indigene Friedensstiftung am Center for Justice and Peacebuilding der Eastern Mennonite University gelehrt. Sie schreibt und spricht zu diesen Themen.
Die Suche nach einer heilenden Gerechtigkeit führte Fania auch dazu, wiederherstellende Gerechtigkeit nach Oakland zu bringen. Als Gründerin und derzeitige Direktorin der Restorative Justice of Oakland Youth (RJOY) diente Fania als Beraterin des International Council of Thirteen Indigenous Grandmothers. Zu den zahlreichen Ehrungen gehören der Ubuntu-Preis für Dienste an der Menschheit, der Dennis-Maloney-Preis für herausragende Leistungen in Youth Restorative Justice und der Healing Justice Award des World Trust. Die Los Angeles Times ernannte sie kürzlich zu einer neuen Bürgerrechtsführerin des 21. Jahrhunderts. Zu den Forschungsinteressen von Fania gehören Rasse und restorative Gerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit und restorative Gerechtigkeit sowie die Erforschung der indigenen Wurzeln, insbesondere der indigenen afrikanischen Wurzeln, der restorativen Gerechtigkeit.

Christian Picciolini – ​2018

Nachdem er die White-Supremacist-Skinhead-Bewegung verlassen hatte, die er in den 1980er und 90er Jahren in Amerika mit aufgebaut hatte, erwarb Christian Picciolini einen Abschluss in Internationalen Beziehungen an der DePaul University. Er gründete die Goldmill Group, ein globales Beratungsunternehmen für digitale Medien und Extremismusbekämpfung. 2016 gewann er einen Emmy Award für seine Rolle bei der Produktion einer Anti-Hate-Werbekampagne, die darauf abzielt, Menschen dabei zu helfen, sich von extremistischen Gruppen zu lösen.

Seit er die White-Supremacist-Bewegung vor über zwei Jahrzehnten verlassen hat, widmet er sein Leben der Unterstützung anderer bei der Bekämpfung von Rassismus und gewaltbereitem Extremismus, indem er die Organisation Life After Hate mitbegründet. Christian leitet jetzt das Free Radicals Project, die weltweit erste globale Extremismus-Deaktivierungsplattform. Christian hat auf der TEDx-Bühne und vor Publikum auf der ganzen Welt gesprochen, sein einzigartiges und umfangreiches Wissen geteilt und allen beigebracht, die bereit sind, mehr über den Aufbau von mehr Frieden und Akzeptanz durch Empathie und Mitgefühl zu lernen. Er hat über 100 Menschen geholfen, sich von Hassgruppen zu lösen. Christians Beteiligung an der frühen amerikanischen Skinhead-Bewegung ist in seinen Memoiren WHITE AMERICAN YOUTH: My Descent into America’s Most Violent Hate Movement – and How I Got Out (Hachette, 2018) dokumentiert. Christian entwickelt auf der Grundlage seiner Arbeit eine Fernsehdokumentationsserie mit, die Menschen hilft, sich von gewalttätigen Ideologien zu lösen.

Interreligiöse Amigos – 2017

Imam Jamal Rahman, Pastor Don Mackenzie und Rabbi Ted Falcon – die Interreligiösen Amigos – begannen nach dem 11. September zusammenzuarbeiten. Seitdem haben sie ihre einzigartige Mischung aus spiritueller Weisheit und Humor einem Publikum in den gesamten USA sowie Kanada, Israel-Palästina und Japan präsentiert.

Die Interfaith Amigos präsentieren eine entscheidende Botschaft in ihrem einzigartigen humorvollen Stil und helfen den Teilnehmern, das Versprechen und die Probleme der interreligiösen Erfahrung zu schätzen.

Valerie Kaur – 2016

Valarie Kaur ist eine führende Stimme für soziale Gerechtigkeit in Amerika, die «revolutionäre Liebe» als politische und moralische Kraft präsentiert, die Ungerechtigkeit abbauen kann. Als Anwältin, Filmemacherin, Aktivistin, Unternehmerin und Sikh-Vordenkerin hat sie preisgekrönte Filme gedreht und nationale Kampagnen geleitet, um fortschrittliche Themen voranzutreiben: Rassismus und Profiling, Waffengewalt, Inhaftierung von Einwanderern, LGBTQ-Gleichstellung und Hassverbrechen gegen Muslime und Sikhs.

Reverend Dr. CT Vivian – ​2015

Dr. Vivian ist bekannt für seine Arbeit mit Dr. Martin Luther King Jr. während der Bürgerrechtsbewegung in den 1960er Jahren. Er war ein Freedom Rider und organisierte Sit-Ins und andere gewaltfreie Proteste gegen die Rassentrennung im Süden. Als Mitglied des Führungsstabs des SCLC (Southern Christian Leadership Council) marschierte er mit Dr. King in Selma, Montgomery, Chicago, Birmingham und Washington, DC. Er arbeitete als Organisator für die Wählerregistrierungskampagne in Selma, einer Bewegung das war der Auslöser für das Stimmrechtsgesetz von 1965. Kürzlich überreichte Präsident Obama Reverend Dr. CT Vivian die Presidential Medal of Freedom, Amerikas höchste zivile Auszeichnung.